Texte aus der Umwelt des Alten Testaments

Gesamtedition auf CD-ROM
Herausgegeben von Otto Kaiser, Rykle Borger, Burghard Bock. Erschienen im Gütersloher Verl.-Haus.
ISBN: 9783579000855

Systemvoraussetzungen: Eine korrekt installierte Version des Adobe Reader (hergestellt von und kostenlos erhältlich bei Adobe). Die mittlerweile veraltete Version 5.1 ist auf dem TUAT-Datenträger enthalten.

Autorin der Rezension: Dr. Andrea Klug

Erstellt: Oktober 2008

Der Umfang

Das Sammelwerk „Texte aus der Umwelt des Alten Testaments” (TUAT) ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für alle, die sich mit der Bibel und dem Alten Orient beschäftigen. Es trägt ägyptische, akkadische, altsüdarabische, frühnordarabische, aramäische, hebräische, hethitische, moabitische, phönizische, punische, sumerische, ugaritische u.a. Texte aus der Zeitspanne zwischen dem 25. Jh. v.Chr. und dem 3. Jh. n.Chr. in Übersetzung zusammen und erschließt sie somit bequem für einen interessierten Leserkreis. Die Übersetzungen der einzelnen Texte sind jeweils mit einer Einführung versehen, die wichtige Hintergrundinformationen geben, sowie mit weiterführenden Literaturangaben.

Die Bände der Alten Folge (1982 bis 1997 im Druck erschienen) beschäftigen sich mit Rechts- und Wirtschaftsurkunden, historisch-chronologischen Texten (Band I), religiösen Texten (Band II), Weisheitstexten, Mythen und Epen (Band III) und werden durch eine Ergänzungslieferung (2001) komplettiert. Seit 2004 erscheint die Neue Folge (TUAT-NF), deren Themen bisher die Texte zum Rechts- und Wirtschaftsleben (Band 1), Staatsverträge, Herrscherinschriften und andere Dokumente zur politischen Geschichte (Band 2), Briefe (Band 3), Omina, Orakel, Rituale und Beschwörungen (Band 4) umfassen. Weitere Bände sind in Planung (weitere Infomationen beim Hersteller).

Die Bände der Alten Folge sind längst vergriffen, doch diese Lücke kann glücklicherweise durch die im Jahre 2006 erschienene Gesamtausgabe auf CD-ROM gefüllt werden, die zudem die Annehmlichkeiten eines computergestützten Mediums bietet. Um eine möglichst große Kompatibilität gewährleisten zu können, wurde die Form der pdf-Datei gewählt, die mithilfe der beigefügten Version 5.1 des Adobe Acrobat Readers unter allen gängigen Betriebssystemen bei relativ geringen Systemanforderungen lesbar ist. Das Problem der Sonderzeichen wurde durch eine Erweiterung des Times New Roman-Fonts gelöst, der in zwei Varianten ebenfalls auf der CD-ROM enthalten ist (im Verzeichnis „bonus”). Bei der Digitalisierung wurde darauf geachtet, dass die Seitenzahlen denen des gedruckten Textes entsprechen.

Auf der Startseite offenbart das Lesezeichenfenster des Readers die Inhaltsstruktur der CD-ROM, die aus drei Bereichen besteht. Unter dem ersten und wichtigsten Punkt (TUAT.AF I-III) sind die kompletten Texte der alten TUAT-Folgen in einer Datei zusammengefasst, was stolze 3212 Seiten ergibt. Mit dieser Datei verknüpft ist der Ergänzungsband (TUAT.AF Ergänzungslieferung) mit 214 Seiten. Im Impressum finden sich Hilfen zur Benutzung der CD-ROM, wobei der Punkt „Besonderheiten / Nützliche Hinweise” die Navigation und die Suchfunktion anschaulich durch Snapshots illustriert.

Die Navigation

Die Navigation durch die Texte kann zunächst über die linke Lesezeichenspalte vorgenommen werden. Durch Klicken auf das Pluszeichen vor einem Gliederungspunkt öffnet man die Feingliederung des Dokuments. Über die verlinkten Überschriften lassen sich die einzelnen Kapitel direkt erreichen. Sehr hilfreich ist das Gesamtverzeichnis aller Bände. Hier kann man sich über den Inhalt (inkl. Ergänzungslieferung) informieren und über Hyperlinks direkt in den entsprechenden Abschnitt springen. Ein toller Bonus sind auch die umfangreichen Register und Verzeichnisse, die ebenfalls die Ergänzungslieferung miteinbeziehen. Sie erschließen die Texte zunächst inhaltlich über ein Namen- (Götter, Geister, Dämonen, Personen, Völker, Stämme, Berge, Flüsse, Orte, Bauwerke) und ein Stichwortverzeichnis, dann aber auch chronologisch und nach Sprachen. Zuletzt ist ein Register der Seitenzahlen der gedruckten Ausgabe hinzugefügt. In allen diesen Verzeichnissen führen farbige Hyperlinks sofort zur gewünschten Stelle.

TUAT Übersicht

Im Text selber sind ebenfalls Hyperlinks definiert. So gelangt man durch Klicken auf ein „X” auf blauem Grund zum Text der entsprechenden Fußnote, der am oberen Bildschirmrand erscheint. Auch Querverweise innerhalb des Dokuments sind mit Springpunkten versehen. Wichtige Hilfsmittel sind hier die Pfeile in der Menüleiste des Readers, durch die man zur vorherigen oder nächsten Ansicht kommt. Die Anzeige dieser Navigationselemente hängt allerdings von der verwendeten Version des Adobe Acrobat Readers (seit Version 7 nur noch Adobe Reader) und den persönlichen Einstellungen desselben ab.

Die Suche

Zwei verschiedene Suchfunktionen stehen zur Verfügung. Die einfache Variante ruft man z.B. über das „Fernglas” in der Symbolleiste auf. Durch Eingabe des Suchwortes und wiederholtes Klicken auf „Weitersuchen” springt man durch den Text von Fundstelle zu Fundstelle, die im Text farbig hervorgehoben wird. Etwas komfortabler funktioniert die Volltextsuche (Symbol: Fernglas auf Papier). Nachdem sich das Fenster mit den Suchergebnissen geöffnet hat und man sich die erste Fundstelle hat anzeigen lassen, klickt man auf den Pfeil neben dem Volltextsuche-Ikon in der Symbolleiste und kann hier nun bequem zur nächsten oder vorherigen Stelle springen. Das Fenster mit den Suchergebnissen ist zudem mit einem Info-Button ausgestattet, der die Anzahl der Ergebnisse angibt.

TUAT 2

Noch bequemer und übersichtlicher geht die Suche allerdings, wenn man direkt mit der VT_TUATAF.PDX-Datei arbeitet, diese mit einer neueren Adobe Reader-Version öffnet und dadurch die „Erweiterte Suche” nutzt.

TUAT Erweiterte Suche

Das Stichwort wird hier in allen Dateien gesucht und jeweils die erste Zeile der Fundstellen nach Öffnen der Unterebenen im Suchfenster angezeigt. Hier kann also schon eine erste Entscheidung getroffen werden, ob dieser Punkt für die anvisierte Fragestellung tatsächlich relevant ist. Im Hauptfenster des Readers erscheint wieder die TUAT-Textseite mit der Markierung der Fundstelle.

TUAT Suchergebnis

Selbstverständlich lassen sich die Texte sowohl über die Druckfunktion ganz normal ausdrucken als auch durch Markieren und Kopieren in die Zwischenablage in ein Textverarbeitungsprogramm überführen.

Fazit

Viele Wege führen zum Ziel, und das ist die schnelle Erschließung dieses riesigen Textkorpus zu wissenschaftlichen Zwecken, aber auch für private Studien. Die vielen Stunden und Mühen, die in die Digitalisierung der TUAT-Bände geflossen sind, haben sich gelohnt, und den Bearbeitern sei herzlich dafür gedankt. Mit Ungeduld warten wir nun natürlich auf die Digitalisierung der Neuen Folge. Es gibt jedoch leider einen „kleinen” Wehrmutstropfen, und das ist der Preis der CD-ROM. Die stolzen 448 EUR (bzw. 348 EUR für Bezieher aller Bände) lassen sich von einer Privatperson kaum aufbringen und schlagen auch eine tiefe Bresche in den knapp bemessenen Sachmittelhaushalt jeder schulischen oder universitären Institution. Für den, der es sich leisten kann, lohnt sich aber die Anschaffung in jedem Fall.