Logos

Stand: 3. November 2020

Firma und Websites

Faithlife Corporation (formerly Logos Bible Software), Bellingham, Washington, USA (https://faithlife.com).

Unter www.logos.com (Englisch) und https://de.logos.com/ (Deutsch) kann man sich über die Features und Inhalte von Logos informieren. "Verbum" ist die "katholische Variante". Logos bietet aber auch Pakete für andere christliche Denominationen an (mit den jeweiligen spezifischen Texten dieser Gemeinschaften).

Aktuelle Version - Einstieg und Rabatte

Am 26. Oktober 2020 wurde die Version 9 veröffentlicht. Sie enthält neue deutschsprachige Ressourcen und vor allem neue Möglichkeiten zur Visualisierung: Neben dem "dark mode" (helle Schrift auf dunklem Hintergrund) ist die Gestamtdarstellung skalierbar. Das erleichtert das Präsentieren von Text erheblich. Für die Verkündigung eröffnet ein Predigteditor neue Möglichkeiten. (Rezension)

Am 29. Oktober 2018 wurde die Version 8 veröffentlicht (Kurzvorstellung). Im Dezember 2018 kam die neue Einheitsübersetzung (2016) hinzu.

Für Studierende gibt es generell Rabatte (z.B. 20%), für Lehrende ebenso (bis zu 40%). Die Anmeldung zu diesem Rabattprogramm erfolgt auf dieser Seite

Für Theologiestudierende und Lehrende an Universitäten und Hochschulen gibt es ein spezielles, kostenloses "Basispaket" zu Logos. Dazu gibt es auf der Seite "Logos Academic Basic" nähere Informationen. Das aktuelle Einsteigerpaket für den deutschsprachigen Raum stellen wir auch vor: Logos 8 Einsteiger (akademisch).

Die Namen und Konzepte im Wandel der Zeit

Was 1992 einmal von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern als „Logos Library System” (LLS) gegründet wurde und zwischenzeitlich auch „Libronix Digital Library System” hieß, wurde zu „Logos Bible Software” - noch die Version „Logos 5” firmierte unter diesem Label. Mit dem Wechsel zur Version 6 änderte sich auch die Firmenbezeichnung: In Bellingham, Washington (USA), sitzt nun die „Faithlife Corporation”. Nach ihrer Website hat sie über 150 Verlage als Partner und vereint in ihrer Software über 53.000 „Bible study resources” (Stand: 2. August 2018). Neben der Entwicklung von Bibelsoftware ist somit die Verbreitung von elektronischen Medien rund um die Bibel die Hauptaufgabe dieser „Firma”. Unter dem Label „Faithlife” gibt es neben dem „Flaggschiff”, das immer noch „Logos Bible Software” heißt, auch einen ebook-Store für christliche Literatur. Hinzu kommt ein Webzugang, mit dem ein Nutzer sich von einem beliebigen Rechner mit Internet-Zugang über sein Login in seine „Bibliothek” und Bibelsoftware einloggen und diese (nahezu vollständig) „online” benutzen kann (Biblia.com). Ein „soziales Netzwerk” kommt mit dem Namen „faithlife” noch hinzu, außerdem eine Reihe anderer Dienstleistungen.

Die Logos Bible Software wird neben dem Standard-Produkt in verschiedenen Varianten für die christlichen Konfessionen und Denominationen Nordamerikas ausgeliefert. Auf der logos.com-Website möge man einfach in den „Store” hineinblättern: Unter „Traditions” findet man fast alles - neben „Anglican”, „Lutheran”, „Catholic” und „Orthodox” auch „SDA”: Seventh Day Adventists. Unter „Catholic” wird man auf das Produkt „Verbum” weitergeleitet. „Verbum” enthält spezielle Inhalte aus der römisch-katholischen Tradition, die weit über das Thema „Bibelsoftware” hinausgehen (s.u.), und entsprechende Designs wie etwa die Gestaltung des Begrüßungsbildschirms mit einem Überblick zu den liturgischen Tageslesungen aus der katholischen Leseordnung.

Das Grundprinzip von Logos/Verbum

Logos Bibel-Software ist eine riesige elektronische Bibliothek, die neben den Bibeltexten in vielen Versionen eine Fülle an Werken über die Bibel - vornehmlich aus christlicher Perspektive - und weitere christliche Literatur aller Konfessionen und Denominationen bietet. Verbum wiederum bietet spezielle Pakete mit Inhalten der römisch-katholischen Tradition an - dazu gehören etwa die englischsprachigen Versionen des Katechismus der Katholischen Kirche (KKK) einschließlich des YouCat, die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils, diverse Enzykliken, der Codex Iuris Canonici und vieles mehr (siehe auch https://verbum.com). Das Meiste ist in Englisch bzw. Latein gehalten. Gegenüber den Webversionen von http://vatican.va hat die Einbindung in die Logos-Oberfläche den Vorteil, dass ein bestimmter Begriff über die Bibliothekssuche gleichzeitig in allen vorhandenen Texten gesucht werden kann.

Grundkonzept und Installation

Das Grundkonzept von Logos/Verbum besteht darin, sich seine Software bzw. die darin enthaltene Literatur zunächst in einem Paket anzuschaffen - dazu gibt es verschiedene gestufte Angebote, die ständig aktualisiert und immer wieder neu zusammengestellt werden. Unter „compare contents” kann man sich genauer über die Unterschiede informieren. Darüber hinaus gibt es viele einzelne Produkte (Inhalte), so dass man gezielt bestimmte Werke dazukaufen kann. Auf der Website besorgt man sich zunächst einen kostenlosen Account (oder man benutzt seinen bisherigen „Logos”-Account, falls vorhanden) und stellt sich seine Bibliothek zusammen. Unter diesem Account wird genau Buch geführt, was man schon alles angeschafft hat, so dass man nie eine Ressource zweimal bezahlen müsste. Hat man Ressourcen mit einer älteren Version von Logos gekauft, so bleiben diese dem eigenen Account zugeordnet, auch wenn man auf eine höhere Logosversion wechselt.

Ist der Einkauf abgeschlossen, taucht ein Link zum Download des Installationsprogramms auf. Dieser Link bleibt im persönlichen Accountfenster erhalten - man kann sich etwa beim Wechsel auf einen neuen Rechner erneut bei Logos/Verbum einloggen, sich seine bisherigen „orders” ansehen und das Installationsprogramm auf das neue Gerät herunterladen. Im Zuge der Installation, zu der Administratorrechte nötig sind, werden alle bisher gekauften Inhalte heruntergeladen. Man braucht also eine möglichst schnelle Internetverbindung sowie - je nach Umfang des bestellten Pakets - ein entsprechendes Datenvolumen für den Download und dann auch auf der Festplatte: Bei größeren Paketen (im Test das Paket „Verbum Master” sowie die beiden Talmudausgaben, s.u.) werden schnell acht bis zehn Gigabyte fällig. Nach Installation des Grundprogramms und der entsprechenden Inhalte sowie der Indexierung der Bibliothek kann man auch „offline” mit den Produkten arbeiten. Dennoch ist eine Internetverbindung empfehlenswert, denn so werden nicht nur Updates und kostenlose Produkte nachgeladen, vielmehr werden auch die eigenen Einstellungen am Programm gespeichert - nicht nur auf dem Rechner, sondern im Logos-Account. Wechselt man das Gerät, bleiben also diese Einstellungen problemlos erhalten. Solche Einstellungen sind v.a. die Aufteilung des Arbeitsbildschirms in verschiedene Fenster, deren Inhalte sich synchronisieren lassen (z.B. das griechische NT und eine Übersetzung, dazu den textkritischen Apparat und ein Wörterbuch; alternativ etwa eine Bibelübersetzung und verschiedene Lexika und Karten usw.).

Mobil

Viele benutzen heute zusätzlich zu PC oder Laptop ein Tablet oder ein Smartphone mit iOS oder Android. Man kann sich auf diesem Gerät die entsprechende App von Logos herunterladen, sich mit seinem Account einloggen und alle in seinem Konto befindlichen Ressourcen (Texte, Bilder usw.) auch auf dem mobilen Gerät benutzen. Dazu werden nicht alle Inhalte sofort heruntergeladen, sondern sukzessive nach Bedarf - dies gilt es zu beachten, wenn man nicht immer online ist. Ist die Ressource noch nicht heruntergeladen worden, steht sie offline noch nicht zur Verfügung.

Deutschsprachige Benutzeroberfläche

Installiert man das Produkt auf einem deutschsprachigen Rechner, ist die Benutzeroberfläche grundsätzlich in deutscher Sprache gehalten. Häufig wird auf englischsprachige Webseiten verlinkt.

Deutschsprachige Bibelsoftware

Unter https://de.logos.com/ kann man sich über die Basispakete für deutschsprachige Bibelsoftware unter dem Dach von Logos informieren. Zahlreiche deutschsprachige Ressourcen sind bereits verfügbar (z.B. Gesenius' Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch, 16. Auflage 1915; Gesenius-Kautzsch, Hebräische Grammatik, 28. Auflage 1909; Herders Theologischer Kommentar zum Neuen Testament; Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament; Internationaler Exegetischer Kommentar zum Alten Testament, Wörterbuch zum Neuen Testament ["Bauer-Aland"] usw.). Das Angebot wird ständig erweitert.

Das Paket der Deutschen Bibelgesellschaft

Die Produkte der Deutschen Bibelgesellschaft findet man unter dem Begriff "Stuttgart Scholary Editions". Es gibt sie nur für das Alte Testament, nur für das Neue Testament und für beide Testamente. Eine abgespeckte Version mit allen wesentlichen hebräischen und griechischen Originaltexten ist sehr preiswert unter dem Titel "Stuttgart Scholarly Edition: Core Bundle" erhältlich. Neben dem Grundpaket ist dann nur noch (vorher!) die kostenfreie Logos-Desktop-Software zu installieren. Der Zukauf wenigstens einer deutschen Bibelübersetzung ist ratsam. Die jeweils aktuellen Angebote der wissenschaftlichen Bibelausgaben erhält man, wenn man im Suchfenster der Logos-Homepage als Suchbegriff  "Stuttgart scholarly editions" eingibt. Hilfreich ist auch die deutschsprachige Seite mit den Basispaketen im Vergleich.

Umstieg von SESB und BibleWorks

Besitzer des nicht mehr unterstützten Produkts „Stuttgarter Elektronische Studienbibel” (SESB) können über den Customer Support die meisten der darin enthaltenen Ressourcen für Logos freischalten lassen.

Wer an die nicht mehr unterstützte Software "BibleWorks" gewöhnt ist, findet auf den Seiten von Logos den Vorschlag für ein sogenanntes "Crossgrade", mit dem der Umstieg auf Logos erleichtert werden soll.

Empfehlung für die Arbeit an originalsprachlichen Texten

Unter dem Titel "Stuttgart Scholarly Editions: Core Bundle (5 vols.)" kann man für 129,99 US$ folgende Titel erwerben (Stand: Oktober 2019):

  • Biblia Hebraica Stuttgartensia: SESB 2.0 Version
  • Biblia Hebraica Stuttgartensia: Apparatus Criticus
  • Biblia Hebraica Stuttgartensia: WIVU Syntactic Analysis
  • Biblia Hebraica Stuttgartensia: WIVU Constituency Trees
  • Nestle-Aland Greek New Testament, 28th Edition: GBS
  • The Greek New Testament, Fifth Revised Edition (with Morphology)
  • The Greek New Testament, Fifth Revised Edition: Apparatus

Logos und Microsoft Word - Smart Tags

(von Benedict Schöning, 25.03.2019) Nutzt man auf einem Windows PC Logos ab Version 4.1 und Microsoft Office in einer Version ab Office 2003, dann lassen sich in Microsoft Word sogenannte Smart Tags aktivieren. Diese zusätzlichen Aktionen sind hilfreich, um in einem Worddokument Bibeltext einzufügen oder eine Bibelstelle nachzuschlagen, die in einem Worddokument mit einer Stellenangabe erwähnt wird.

In der Regel wird das dazu nötige AddIn in Word automatisch hinzugefügt, sobald man Logos auf dem PC installiert. Man muss es dann anschließend nur noch aktivieren, was im Folgenden am Beispiel von Word 2016 erklärt wird. Für andere Office-Versionen ist das Vorgehen ähnlich.

Man ruft in Word (!) unter „Datei“ die „Optionen“ auf. Im nun geöffneten Fenster wählt man „Dokumentprüfung“ und öffnet über die Schaltfläche „AutoKorrektur-Optionen“ ein weiteres Fenster. In diesem wählt man die Registerkarte „Aktionen“. Falls noch nicht vorhanden, hakt man das Feld „Zusätzliche Aktionen im Kontextmenü aktivieren“ an und setzt schlussendlich einen Haken bei „Logos Bibelsoftware (Bible references)“.

Sollte dieser Eintrag in der Liste nicht vorhanden sein, sind die Smart Tags nicht installiert worden. Einige Tipps finden sich dann im Logos Wiki unter https://wiki.logos.com/Smart_Tags.

Nachdem man die oben genannten Schritte mit „OK“ bestätigt hat, steht ab sofort im Kontextmenü in Word eine neue Aktion zur Verfügung. Klickt man nun mit der rechten Maustaste auf eine Bibelstelle, die als solche erkennbar ist, und wählt „Zusätzliche Aktionen“ aus, dann öffnet sich eine Liste mit vier Auswahlmöglichkeiten:

  • „Replace with Passage“ fügt an dieser Stelle Bibeltext gemäß der erkannten Bibelstelle ein. Die ursprüngliche Bibelstellenangabe wird dabei unter Angabe der importierten Übersetzung ersetzt. Der Bibeltext wird immer aus jener Bibel übernommen, die in der Logos Bibliothek priorisiert wurde und die an erster Stelle der priorisierten Bibeln steht.
  • „Open Bible to…“ öffnet die erkannte Bibelstelle in Logos.
  • „Kopiere Bibelverse“ öffnet das Werkzeug „Bibelverse kopieren“ in Logos, mit dem sich im Unterschied zu „Replace with Passage“ die Formatierung und die gewählte Bibelausgabe verändern lassen.
  • „Passage Guide“ öffnet in Logos einen „Bibelstellen Assistenten“ zur erkannten Bibelstelle.